Frau Dr. Marianne Rempen und Renate Philipp organisierten am 25.11.2017 in der Rempen`schen Scheuer in Steinbächle, bei Familie Rempen, einen Kleiderbasar. Der Erlös in Höhe von 4500,00 Euro kam dem Krebsverein zugute.

Unterstützt wurde das Helfer-Team auch von Familie Bühler, die Weihnachtsgebäck und Kuchen spendeten.

Nochmals vielen Dank an alle Mitarbeiter/innen für Ihren ehrenamtlichen Einsatz.

Das Team der Arztpraxis der Doktoren Koerber-Kroell verkaufte 2017 von Patienten/innen gespendete Bücher und selbstgestrickte Socken und Handarbeiten des Freundeskreises des Krebsvereins.

Der Vorstand des Krebsvereins bedankt bei den Mitarbeiterinnen der Arztpraxis für die Spende über 1500,00 Euro. Der Betrag wird für die psychosoziale Krebsnachsorge im Landkreis Schwäbisch Hall und im Landkreis Hohenlohe verwendet.

Der Kleiderschrank platzt aus allen Nähten und es gibt nicht, was heute passt?

NICHTS!

Genau deshalb wird es Zeit für einen

Frauen – Kleiderbasar
am 25.11.2017 von 11.00 – 16.00 Uhr
in der Rempen’schen Scheuer
74532 Ilshofen-Steinbächle, Roßäcker 20

Termin gleich vormerken und etwas Gutes tun, denn der Erlös fließt an den Krebsverein Schwäbisch Hall.

Warenannahme:
08.11.2017 von 10.00-13.00 Uhr und 10.11.2017 von 10.00-17.00 Uhr in Steinbächle

Kontakt:
Dr. Marianne Rempen
Telefon: 07904 / 941920
E-Mail: marianne-rempen@t-online.de

Renate Phillipp
Telefon: 07904 / 359
E-Mail: philipp-ilshofen@t-online.de

Hospiz – Dienst Schwäbisch Hall.
Ralf Mulfinger, Palliativpfleger und Vorstand im Krebsverein Schwäbisch Hall berichtete beim ambulanten Hospiz-Dienst über die Fachdisziplin Palliative Care. Aber sie ist weit mehr als das: „Palliative Care ist eine Haltung“, so Mulfinger. Sie betrachtet den Menschen als Ganzes, seinen Leib, seine Seele, seine Biographie und sein Umfeld. Ein Netz verschiedener Professionen, Pflegekräfte, Ärzte, Hospiz-Dienste …Sozialdienste begleiten Betroffene und ihre Zugehörigen. Alle achten Sie die Endlichkeit des Lebens.

Oberstes Gebot in der Begleitung ist es die Autonomie des Betroffenen zu wahren, Lebensqualität auch im Zeichen einer chronischen Erkrankung zu fördern, Sterben und Tod zu thematisieren. Das erfordert eine Haltung des Arztes und der Pflegekräfte, die sich intensiv mit dem Thema Sterben auseinandergesetzt haben und so in der Lage sind ein Gespräch mit dem Betroffenen zu führen und ihn auf die Möglichkeiten der Palliative Care hinzuweisen. Denn trotz dem drohenden Lebensende ist Dank der Medizin und einem Netz der mitfühlenden Sorge Lebensqualität möglich.

Dieses Netz auszubauen bemühen sich Pflegekräfte, Ärzte, Hospiz-Dienste der Region und der Krebsverein im Landkreis Schwäbisch Hall und Hohenlohe. Ein Hoffnungsschimmer ist ein stationäres Hospiz in Schwäbisch Hall. Dank der Zusage des Krebsvereins, insgesamt 200.000 € für den Abmangel der nächsten vier Jahre zu übernehmen sind wir diesem Ziel näher gekommen. Der Abmangel sind Kosten für ein stationäres Hospiz, die nicht von der Krankenkasse gedeckt werden. Ein Förderverein soll die Akquise von Spenden für den Bau übernehmen. „Das hätte schon viel früher geschehen müssen“, so Prof. Dr. Golling.

Der Freundeskreis veranstaltet auch dieses Jahr wieder einen Weihnachtsmarkt im Foyer des DIAKS zu Gunsten des Krebsvereins.

Viele fleißige Hände habe gestrickt, gebastelt und genäht.

Zum Verkauf werden selbst gestrickte Socken, Honig, Puppenkleider, Sterne, Weihnachtsgestecke und vieles mehr angeboten.

Termin:
Donnerstag 30.11.2017 – Donnerstag 07.12.2017
10.00 – 17.00 Uhr

Am Freitag den 13.10.2017 hatte der Krebsverein Schwäbisch Hall die Mitarbeiterinnen der Krebsberatungsstellen aus Baden-Württemberg unter Leitung von Herrn Wickert zu Gast.

Herr Martin Wickert Diplom- Psychologe und Leiter der Landesarbeitsgruppe, führte durch die Veranstaltung und informierte über die Weiterfinanzierung und Neuigkeiten auf Landesebene.

Die Mitarbeiterinnen der Beratungsstellen berichteten über Ihre Arbeit, Personalsituationen und neue Angebote für die Patienten/innen.

Wir bedanken uns bei der Sparkasse Schwäbisch Hall-Crailsheim für Ihre Unterstützung und das Bereitstellen Ihres Besprechungsraumes und der INAB für das leckere Mittagessen und den Kuchen.